Diese Leute dürfen WÄHLEN!

Komme nachts zu einer Tankstelle um mein Auto zu betanken. Beim Reinhalten des Rüssels in die Tanköffnung fällt mein Blick auf ein seltsames Arrangement: Vor der Waschanlage steht ein Schild, auf dem zu lesen steht: „Unsere Waschanlage ist geöffnet.“ Direkt daneben sind einige von diesen Markierungskegeln so verteilt, das die Einfahrt der Anlage versperrt wird.

Beim Bezahlen kann ich mir nicht verkneifen den studentischen Aushilfskassierer zu fragen, was das Ensemble bedeuten soll. Er sagt nix. Ich habe meinen fiesen Tag und insistiere: „Und wie war die Antwort?“
Er: „Z, wie zu.“
Ich: „Ach dat Schild lügt also?“
Er: „Nee.“
Ich: „Ist die Anlage also doch auf?“
Er sagt nix
Ich: „Ist sie auf?“
Er: „Nein, ist zu.“
Ich: „Aber warum steht dann da das Schild?“
Er: „Ist zu.“
Ich: „Habe ich verstanden. Ich wollte ja nur wissen, warum Sie ein Schild aufstellen, auf dem extra gesagt wird, die Anlage sei auf, wenn sie doch zu ist.“
Nebenher wickeln wir den Bezahlvorgang ab, er hält mir wortlos den Beleg zum unterschreiben hin, ich unterschreibe und er sagt: „Wiedersehen.“
Ich frage: „Was ist nun mit dem Schild?“
Er sagt nichts und ich: „Kommt da jetzt noch was?“
Er: „Soll ich jetzt noch mal sagen, das die Anlage zu ist?“
Ich: „Nein, ich bin nicht taub und auch nicht blöd, ich habe gar nicht gefragt, ob die Anlage auf oder zu ist, ich habe gefragt warum das Schild da steht.“
Er sagt nix.
Ich gehe.

Ich weiß, ich bin ein blöder Nerver, so ein Idiot, der auf Nichtigkeiten rum reitet. Ich frage mich nur manchmal, ob Demokratie funktionieren kann.

Ach ja: Habe neulich eine nette Definition von Demokratie gehört: Demokratie nennt man Staatssysteme, in denen die Regierten die Regierenden ohne Tod loswerden können.

Das finde ich sehr gut.

So gesehen war die DDR am Ende doch ein Demokratie. Wie der Name schon sagte.

Weltverschwörung Teil 2

Die drei großen Rätsel des Lebens heißen:

1. Wer tauscht heimlich meine Holzkleiderbügel gegen diese billigen Drahtdinger aus, wie man sie bei Reinigunen erhält, obwohl ich so gut wie nie Sachen zur Reinigung bringe?
2. Wohin verschwinden die Socken?
3. Gibt es ein höheres Wesen?

Das ist ja alles bekannt, und es wurde viel drüber gesagt, z.B. das Frage 3 vermutlich am einfachsten zu beantworten sei, dass die Socken entweder von den Waschmaschinen gefressen werden oder in ein Paralleluniversum verschwinden, oder das die Drahtkleiderbügel dadurch entstehen, das die Holzbügel sterben und dann nur das Skelett übrig bleibt.

Es zeigt sich aber, das es noch ein viertes ähnliches Rätsel gibt, nämlich: Wohin verschwinden die Frischhaltedosen?

Meine Freundin gibt mir gelegentlich so Dinger mit, befüllt mit Kuchen oder irgendwas zu essen, Reste des Mittagessens etwa.
Soweit so gut.
Irgendwann hat sie dann keine mehr und bittet mich, ich möge doch mal alle leeren Dosen wieder mitbringen. Ich finde dann bei mir zuhause vier Dosen und bringe sie mit, woraufhin mir meine Freundin vorrechnet, das ich mindestens sechs haben müsste. Überflüssig zu sagen, das ich Ihre Rechnung zwar nachvollziehen kann, aber trotzdem keinerlei Erinnerung habe, wo die fehlenden Dosen sind.

Das Phänomen ist universell: Schon bei meiner Exfreundin vor 10 Jahren verschwanden die Dosen, die einzigen 3 Dosen, die ich selber mal gekauft habe sind weg, und überhaupt jeder den ich kenne, der überhaupt mal solche Dosen hatte, erklärt mir, das er ständig Dosen nachkaufe, früher mehr hatte, er mal so eine mit rotem Deckel habe, wo die denn jetzt wohl sei etc etc.

Ich habe hierzu einen vagen Verdacht: Die Firma Tupperware hat überall IMs, denen sie Geld dafür gibt, Fremdware heimlich aus dem Verkehr zu ziehen. Bestimmt gehört meine Putzfrau dazu und sie hat einfach meine Dosen und zwei von meiner Freundin vernichtet.

Das sind ja ein paar Schweine von Tupperware.

Loop ends here

Die Firma, die die Pinkslip Party organisiert hatte, hat Insolvenz beantragt.




Fuckparade 1

Der Leiter der Versammlungsbehörde beim des Ordnungsbehördlichen Staatsschutz (Landeskriminalamt Abt. 52/11 beim Pol. Präs. Berlin) Herr Hass, hat gestern (Montag, den 9.4.2001 12 Uhr) angekündigt, die "FUCKPARADE" in diesem Jahr keinesfalls wieder zu genehmigen. Als Begründung führte er an, daß hierdurch das Demonstrationsrecht mißbraucht würde. Nach Ansicht seiner Behörde sei "...Musik kein geeignetes Mittel, seinen politischen Willen zu bekunden...vielmehr müsse der Anteil von Wortbeiträgen deutlich überwiegen....".
Davon betroffen wäre nicht nur die "FUCKPARADE", sondern u.a. auch der CSD, die Hanfparade und natürlich auch die "Loveparade". Allein die "Loveparade" würde in diesem Jahr (- wenn sie denn stattfinden sollte -) sogenannten "Vertrauensschutz" genießen und deshalb letztmalig als Demonstration genehmigt werden. Wenngleich wir Verständnis dafür haben, daß kommerzielle Veranstaltungen nicht unter Mißbrauch des Demonstrationsrechts durch Steuergeldern finanziert werden dürfen, ist eine Beschränkung der politischen Ausdrucksmittel ein direkter Angriff auf das Recht auf freie Meinungsäußerung. (Artikel 5 und 8 des Grundgesetzes)
Das Verbot, samt Begründung, liegt uns bis jetzt nicht schriftlich vor. Herr Hass sagte jedoch zu, dieses innerhalb von 2-3 Wochen zuzustellen.
Unseres Wissens sind auch die Organisatoren des CSD bis jetzt noch nicht in Kenntnis gesetzt worden.
Gestrige Anfragen des Radiosenders "FRITZ" direkt bei der Behörde wurden an die Pressestelle des Innensenats verwiesen. Die Pressestelle des Innensenats teilte mit, daß es noch keine offiziellen Informationen zu diesem Themagibt. Das Büro des Innensenators Werthebach (CDU) war zu keiner Stellungnahme bereit.

Gebt bitte diese Vorab-Information bitte unbedingt weiter. Bei öffentlichen Anfragen an die Behörde erkundigt Euch bitte, wer der Behörde eine entsprechende Anweisung gegeben hat. (Wir vermuten, die Weisung kommt direkt vom Innensenator?)

Vielen Dank für Eure Unterstützung

Wolle Neugebauer

(V.i.S.d.P.)

P.S. Wen Zweifel über die poltischen Dimensionen der FUCKPARADE plagen, dem empfehle ich einen kurzen Blick auf unsere Webside www.Fuckparade.de
_____________________________________
(Nachtrag im Jahr 2006: Was Herr Hass nicht weiss: Mit dieser Entscheidung hat er die Fuckparade erhalten.Moog-T, TXP und ich wollten nämlich an sich nach der FuPa 2001 Schluss machen. Die Fuckparade 2000 war mit je nach Schätzung 7000-10000 Besuchern so gross geworden, dass wir ein bischen Angst bekommen hatten. 2001 war das gesamte Orgateam noch nicht so weit autark, das ohne Moog-T und TXP eine Fupa durchführbar gewesen wäre, ohne die zwei (oder darf ich sagen: Uns drei) wäre also 2002 Schluss gewesen. Aber wie das eben so ist: Mit dem Beschluss hat die Versammlungsbehörde uns quasi angestachelt, klein beigeben wollten wir da nicht. Also haben wir weiter gemacht.)

So...

Eigentlich wollte ich mal was zum Wort „so“ sagen. Das liebste Wort des Kellners: „So, biddeschööön, hier das Schollenfilet an Hummercreme...“ aber das hat jetzt keine Zweck mehr, weil mir Emil Steinberger zuvorgekommen ist. Aber wo wir gerade dabei sind: Schon mal bemerkt, wie der Preis eines Gerichtes von der Beschreibung abhängt?
So kostet „Schollenfilet mit Krabbensoße und Bratkartoffeln“ 17,80 DM, „Nordische Blauscholle an Krabbencreme mit Backkartoffeln“ 26,- DM und das „Gedünstetes Filet der nordischen Blauscholle an Krabbenschaum, dazu friesische Backpataten“ kosten 34,- DM.
Ist aber immer das Selbe. Nur die Portionen werden mit steigendem Preis kleiner.
Besonders teuer sind dabei die Wörter „an“, „Creme / Schaum“ sowie alle Beschreibungen des Garungsvorganges die nicht „braten“ oder „kochen“ heißen.
Ähnliches gilt für Zutaten:
Wenn einfach nur Pfeffer dran ist, ohne das es groß erwähnt wird, kostet das nix extra
„Pfeffer-....“ kostet nix oder nur eine Mark extra
„mit grünem Pfeffer“ kostet 2 Mark extra
„mit frischem grünen Pfeffer“ kostet 4 Mark extra.
Der Pfeffer ist natürlich immer der selbe.

Daher vermutlich der Ausdruck "gepfefferte Preise". har har har, super Wortspiel.

*Wahrer Name der Redaktion bekannt"

XYZ* ist arbeitslos, seit dem Tool42 den Gang aller VC finanzierten DOTCOMs gegangen ist. Daher hat er viel Zeit und organisiert auf Teufel komm raus. Alle stöhnen schon, Moog_T rollt die Augen, TXP zuckt zusammen und ich kriege manchmal 20 E-Mails nur von XYZ. An einem Tag versteht sich. Aber man kann ihm nicht böse sein, schließlich macht er ja auch was. Eher ein Problem ist, das XYZs Mails immer recht schwer zu lesen sind: Er schafft es, entweder Mails mit Text für zwei DIN A 4 Seiten voll zu stopfen, oder er ist so knapp, das irgendwie der Sinn auf der Strecke bleibt und man richtig nachdenken muss, worum es geht. Manchmal komme ich mir vor wie bei diesen logischen Rätseln, die immer in den besseren Tageszeitungen abgedruckt werden.

On Montag, 9. April 2001, XYZ wrote:
>xol danke das du noch mal nen blick auf den lappi wirfst - hat keine
>eile ... gestern hab ich noch mit cutx gebabbelt (gabba@tresor 1.
>freitag im monat?) und dann warst du auch schon wech (danke an roose
>fuers schleppen)
>
>xyz



Aha.

Klar, man kann schon ungefähr ahnen, worum es geht.

Folklore

Der Innensenator hat die berüchtigte 1. Mai Demo in Kreuzberg verboten und die Polizeikräfte verstärkt. Als Ergebnis waren die Ausschreitungen dann auch besonders heftig.
Prima Plan.

Dingsverlängerung

Wieder einmal ist uns aufgefallen, das es einen Zusammenhang zwischen Körpergröße und Sitzstellung in Autos gibt: In diesen aufgemotzten Golfs und Opel Astra GSI sitzen immer kleine Jungs so unter 1,65 Meter, die meistens auch einen gewissen Hang zu aufgeblähten Muskeln haben. Außerdem stellen die Jungs ihre Sitze immer so ein, wie andere es zum schlafen machen würden. Als Ergebnis muss man immer zweimal hinsehen, um festzustellen, ob überhaupt jemand hinter dem Steuer sitzt... doch, richtig, wieder lugt ein Muskelbubi mit Mühe übers Lenkrad.
Das sind übrigens auch genau die selben Leute, die an der Ampel den linken ausgestreckten Arm immer lässig oben aufs Lenkrad legen, wozu sie sich meistens aus dem Liegesitz schon etwas nach vorne beugen müssen.
Klar ist das ein Vorurteil. Es gibt natürlich auch andere: Manche von den Liegesitz-Fans fahren z.B. auch einen Mitsubishi Colt.
Dann aber mit 16V Aufkleber am Heck.

Fuckparade 2

Es ist nun klar, dass die Loveparade irgendwann stattfindet, aber nicht parallel zur Fuckparade. Martin und mich plagen Sorgen. Was wenn eine hinreichende Anzahl von Loveparade Fans das nicht mitbekommen und am Samstag in Berlin sind und dann zu UNS kommen?

Anstatt unserer Demonstration gibt’s dann eine kleine Loveparade mit 10.000 BRAVO Ravermäuschen.

Moog_T sagt zwar: „Kein Thema, ich schaff die!“ aber das Problem bleibt. Mich beschleicht so das Gefühl, das es zumindest dann keine weitere Fuckparade geben wird. Der „Erfolg“ frisst sich selber. Martin (TXP) sagt ganz richtig: „Ja, was soll denn 2002 sein? 10 Züge durch Berlin?“

Wir denken einmal mehr darüber nach, das dies die letzte Fuckparade ist.