Logik für Anfänger

Vor 3 Wochen im Radio gehört: Nauener Bürger sind wenig erfreut, dass die Turnhalle einer Schule verwendet werden soll, um Flüchtlinge und Asylsuchende unterzubringen.

Mütter erklären, dass sie befürchten, dass das für länger sein könnte und ihre Kinder keinen Sportunterricht mehr bekommen.

Das verstehe ich.

Sie protestieren daher dagegen, dass "die Asylanten da rein kommen", Tenor: die nehmen unseren Kindern was weg.

Okay. So gesehen stimmt's sogar: Die nehmen den Kindern tatsächlich was weg (nicht nur wie sonst immer dieses eingebildete "Asylanten nehmen uns unsere Arbeitsplärze weg")

Heute hat Nauen eine Lösung für das Problem gefunden: Damit die Asylsuchende NICHT in die Turnhalle einquartiert werden können, hat jemand die in den frühen Morgenstunden angezündet. Das Teil ist komplett abgebrannt.

Tja, ich würde mal sagen: Da haben die Nauener Bürger aber noch mal Glück gehabt, da kommen jetzt tatsächlich erstmal keine Flüchtlinge mehr hin, die den Kindern die Turnhalle wegnehmen.



Hm.


Irgendwie hat die Sache aber einen Haken.


Ich komm nicht drauf …








Klarstellen

Eigentlich wollte ich das nicht gross erzählen, aber wenn sich in Sachsen inzwischen ganze Familien nicht zu blöde sind, öffentlich Kriegsflüchtlingen das Leben schwer zu machen und ihren begrenzten Willen zum Nachdenken zur Schau zustellen, dann ist es mir auch nicht mehr zu blöde öffentlich kund zu tun, dass ich versuche Kriegsflüchtlingen zu helfen.

So hatten wir (meine holde Maid und ich) nicht nur die Idee in Berlin Flüchtlinge an der LaGeSo abzuholen damit die nicht über's Wochenende in einem Park ohne Essen und Klo übernachten müssen, sondern anstelle dessen bei uns im Gästezimmer schlafen können, sondern auch mehrmals in Notunterkünften nachts bei der Aufnahme und Erstregistrierung von Flüchtlingen und Asylsuchenden geholfen.

Also beherbergten wir ein syrische Frau mit zwei kleinen Kindern bei uns, haben ihre wenigen Klamotten (ein Rucksack für alle drei) gewaschen, ein bisschen neue Kleidung besorgt, passendes Essen eingekauft und gemacht, mit den Kindern gespielt, drei Wörter Arabisch gelernt (sie konnten nichts anderes) und sie am Montag noch ins Amt begleitet.

Zwischenzeitlich hat Sie uns noch Videos aus Syrien gezeigt, die ich lieber nicht gesehen hätte.

Dann noch 2x in Karlshorst gewesen und da nachts ein paar Stunden mit Bussen ankommende Leute aufgenommen, zu Zimmern gebracht, bei der Erfassung geholfen, Sachen getragen und so Kram. Ihre ersten Sorgen angehört, die eigentlich immer ganz simpel waren: Kann ich mit meinen Cousins in ein Zimmer? Kann ich hier irgendwo duschen? Kann ich was zu essen haben? Ich habe dieses T-Shirt seit 8 Wochen an und keine anderes, kann ich irgendwas neues bekommen? Ich habe Schmerzen, kann mir jemand helfen?
Dabei alle Sprachkenntnisse die man hat gebraucht - plus Hände und Füsse.
Einige haben sich nur hingelegt und sind direkt eingeschlafen.

Erfordert manchmal etwas Fingerspitzengefühl und Einfühlung, zumal die "Einweisung" in die Aufgabe eigentlich nur 3 Minuten lang war, durch andere Freiwillige. (Am 2. Tag haben wir
alten Haudegen des Vortages die Einweisung für neue Helfer gemacht.) Alles nur mit Freiwilligen und Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes organisiert, aber funktioniert.

Was soll ich sagen: Hat alles nicht weh getan auch wenn es anstrengend war. Wir werden das wieder machen.

Wenn ich es mir genau überlege: Je mehr Leute auf die Strasse gehen und rumgrölen, desto häufiger werden wir nach der Arbeit hingehen und nachts in Heimen helfen.


Und da ich weiss, dass das zeitlich oder aus sonstigen Gründen nicht jeder kann aber vielleicht doch helfen will, sei mir noch der Hinweis auf diesen Verein gestattet:
www.fluechtlingspaten-syrien.de
Ich kenne die Leute persönlich und kann daher garantieren, dass das Geld nicht "in der Verwaltung" verschwindet. Ab 10 Euro monatlich ist man dabei.




Fun-Fact zur Griechenlandkrise

Naja, "Fun" ist vielleicht übertrieben aber komisch ist folgendes:

Deutschland verdient an der Griechenlandkrise!

Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) rechnet folgendes vor:

Jedes mal wenn es schlechte Nachrichten zu Griechenland gab traten zwei Effekte ein:

1. Die Anleger suchten verzweifelt nach Möglichkeiten ihr Geld krisensicher anzulegen. Als krisensicher wurden vor allem deutsche Staatsanleihen wahrgenommen, da von allen großen Ratingagenturen den Anleihen ein sehr geringes Risiko attestiert wurde. Selbst Frankreich oder die USA hat leicht schlechtere Ratings.
Jede schlechte Nachricht brachte also einen deutlichen Kaufschub bei den deutschen Staatsanleihen.

2. Gleichzeitig sank der Zins für diese Anleihen mit jeder neuen schlechten Nachricht. Der Sieg der Syriza-Partei im Januar alleine hat die Zinsen der Deutschen Staatsanleihen um 0,3 % gesenkt. An nur EINEM Tag! Das bedeutet: Deutschland muss weniger Zinslast zahlen.
Alleine der Sieg der Syriza hat Deutschland Hunderte Millionen an Euro für Zinsen erspart.



Aus diesen beiden Punkten folgt zusammengefasst: Deutschland kann mehr Staatsanleihen verkaufen und gleichzeitig dafür immer weniger Zinsen zahlen. Mit jeder schlechten Nachricht zu Griechenland hat sich diese Situation noch verbessert. Deutschland kann sich also aufgrund der Krise billig Geld verschaffen. Zeitweilig war der Zins sogar NULL.

Diesen Zinsvorteil kann man ausrechnen: Deutschland hatte einen Finanzierungsvorteil von ca. 100 Milliarden Euro.

Gleichzeitig steckt Griechenland wegen der diversen Rettungszahlungen bei Deutschland mit 90 Milliaren Euro in der Kreide.


Selbst wenn wir das Geld komplett nie mehr wieder sehen, haben wir immer noch 10 Milliarden Euro an der Griechenlandkrise verdient!


10 Milliarden! VERDIENT.

(Also unverdient verdient, falls ihr versteht was ich meine)


Verschwörungstheoretiker aufgepasst:
Steckt da vielleicht ein Plan hinter?

War Deutschland in den Verhandlungen deswegen so unverständlich halsstarrig, WEIL schlechte Nachrichten in der Griechenlandkrise für uns eigentlich zinsseitig gute Nachrichten sind? Immerhin geht es hier um einige Milliarden pro Jahr die wir an Zinsen sparen und die dem deutschen Haushalt zugute kommen.

Ein wirtschaftlich eher unbedeutendes Land opfern um unseren Staatshaushalt zu sanieren?

(Nein, ICH glaube das nicht, aber ich warte eigentlich nur drauf, dass irgend jemand damit umme Ecke kommt.)



Jugend forscht

In der Küche liegen Möhren.
Mit fällt eine Film ein, ich glaube er hiess "Shoot em up". Der Protagonist isst gerne Möhren und benutzt sie in der Not auch als Waffe, unter anderem bringt er jemanden um, indem er ihm eine Möhre in den Mund rammt, die hinten aus dem Hals wieder raus kommt.

Als ich den Film sah hatte ich schon … äh … gewisse Zweifel.

Jetzt fühle ich mich berufen das mal auszuprobieren. Sicherheitshalber nehme ich erstmal nur meine Hand.


Ergebnis: eine leicht rote Stelle auf der Handfläche und einen Küchenfussboden voller zerbröselter Möhrenstückchen.


Bestimmt hat der im Film ganz andere Möhren verwendet.