Prana-Drama

Wie ihr wisst, sehe ich ab und an bei Herrn und Frau Alsen vorbei, die allerlei lustiges Gerät und Esotherik-Kram der Sonderklasse feil bieten.

Unter anderem wurden auf der Webseite
http://www.darmreinigung.org/ einige Apperate angeboten, mit denen man sich rektal mal ordentlich Druck auf den Enddarm geben konnte, auf das die ganze Scheisse mal rausgespült kommt. Herr und Frau Alsen waren offenbar der Meinung, dass das, was die meisten Menschen als unangenehmeste Begleiterscheinung einer Gastroenteritis erleben, irgendwie erstrebenswert ist. Stichworte hier "Entgiftung" und "Entschlackung", zwei Begriffe, die im Zusammenhang mit seltsamen Praktiken rund um die Ernährung und die Vermarktung von überflüssigen Krempel gerne Verwendung finden.

Die Webseite las sich aber immer recht putzig und es gab allerlei Tipps, wie z.b. den, zur Vermeidung der üblichen Sauerreien die "Behandlung" doch in einer Badewanne liegend vorzunehmen.

Aber keine Torheit ohne Einmischung der Staatsmacht. Wo kommen wir denn dahin, wenn jeder Depp Geräte verkauft, mit denen man sich warmes Wasser entgegen der Standartflußrichtung in den Körper pumpen kann? Offenbar hat man Herrn Alsen erklärt, verkaufen dürfen solche Gerätschaften nur Apotheken und empfehlen darf die Prozedur nur ein Arzt oder wenigstens Heilpraktiker.

Herr Alsen muss also umdenken. Gesagt getan: Es werden jetzt Pumpen "als Analdusche" angeboten. Oder man kann sich die Achselhöhlen damit abduschen, oder für Kinder Luftballons mit Wasser füllen. Und bei den Ballons ist dann auch erlaubt, was beim alten Einsatzzweck vermieden werden sollte, nämlich "mit Wasser füllen bis sie platzen".



Gerade wenn man denkt, bizarrer geht es nicht, liest man auf der
Neuigkeitenseite des "ich bin Verlag" (der ebenfalls Herrn Alsen gehört):

Dezember 2007:
Intensive Forschung im 5D-Bereich. Praktische Arbeit im Hyperraum wird vorbereitet.




Herr Alsen: Ich wünschen ihnen alles Gute und bleiben Sie uns erhalten! Das meine ich ernst. Solange Leute mit Analduschen im Hyperraum forschen können bis Ballons platzen, hat unserer Gesellschaft noch ein Chance.

(Nein, ich meine das wirklich ernst! Denkt nach!)

Thema Frisuren

Warum muss der Chefredakteur der BILD-Zeitung, Herr Kai Diekmann, eigentlich immer mit so nach hinten gegelten Haaren rumlaufen?
Er sieht damit irgendwie so aus, als sei er der Chef der BILD-Zeitung!