Und was ist dann ein Tina Turner?

Die N-TV Webseite in einer Rezension über das Buch "72 Jungfrauen" von Boris Johnson (Nebenjob: Bürgermeister von London):

"Das alles macht "72 Jungfrauen" (Verlag Haffmans & Tolkemitt) zu einem kurzweiligen Pageturner..."

Jetzt frage ich mich: was ist ein Pageturner?

Klar, übersetzt heisst das: Seitenumdreher. Aber wäre das nicht derjenige, der das Buch in der Hand hält? Blättert das Buch sich selber um*? Und zwar weil es so gut geschrieben ist? Wollen die mit Gewalt Spiegel-Online in Sprachschluderei einholen? Stilblüten aus der Welt der unnützen Anglizsmen?

WAS SOLL DER SCHEISS?

Oh. Äh... Tschudligug.

Dafür berichtet N-TV ebenfalls auf seiner Webseite, dass die Sängerin Hyon Song Wol (möglicherweise eine Geliebte von Nordkoreas Dickitator Kim ill Frisur der Jüngere) mit dem Lied:
""Eine Dame, einem exzellenten Pferd ähnelnd""
besonders erfolgreich gewesen sein soll.

Nordkorea ist womöglich noch wesentlich seltsamer als man sowieso schon glaubt.


* Ich habe schon oft über ein selbst umblätterndes Buch hachgedacht, jeder Vielleser will sowas.. Problem ist dabei vermutlich weniger das konkrete Umblättern - ich lese inzwischen ja mit einem Sony-Reader und da wäre das ja nur bisschen Software - als vielmehr die Bestimmtung des Intervalls. Zumindest ich lese sehr unterschiedlich schnell, das geht bestimmt ins Auge. "Geht ins Auge" hahaha, wie suptil doppeldeu....

Post zuende, zu doof.





Demokratie heute

Demokratie heute*

Und da wundert sich noch jemand, dass der Bürger sich von der Politik zunehmend verarscht fühlt?

Da sich ja nun alle auf einemal einig sind, dass das Gesetz Mist ist, könnte man ja sagen: "Na nochmal Glück gehabt, nix passiert."

Aber das stimmt natürlich ist. Viel ist passiert. Wie soll ich sowas meinem 22 jährigen Sohn erklären, den ich sowieso schon jedesmal zu Wahl tragen muss?

Ich kann ihm ja nicht sagen: "So ist das eben in der Politik, funktioniert im Europaparlament auch immer so: irgendein Fachausschuss ändert in letzter Sekunde was oder versteckt irgendwelchen Bullshit in einem Gesetzespaket, gelangweilte Politiker die lieber Fussball gucken würden oder gerne bei Brüssel und Strassburg in der Gegend rumfahren, winken den Mist durch und wenn dann auffällt, was für einen Schei...e das war, tun genau die als erste so, also ob sie schon immer dagegen gekämpft haben. Sowas beschert uns dann beinahe ACTA und nicht beinahe, sondern echt die Vorratsdatenspeicherung. (Da ist die zuständige EU Kommissarin nämlich jetzt auch auf einemal dagegen)"

Denn wenn ich das sage, dann fragt er mich bei der nächsten Wahl: "Und warum soll ich da bitte nochmal hingehen und die Vollidioten auch noch legitimieren? Kann in der Zeit nicht was sinnvolles machen, wie mich z.B. am Sack kratzen?"

Und da müsste ich dann antworten: "Tja, weiss ich eigentlich langsam auch nicht mehr. Wie kratzt du denn immer am Sack, durch die Hose oder greifst du rein?"




(*für alle die es noch nicht mitbekommen haben: Hier wird gerade das neue Meldegesetz verabschieded,
das Bürgern praktisch keinerlei Möglichkeit mehr lässt, einer Weitergabe der zwangsweise erhobenen Meldedaten an Adresshändler zu wiedersprechen. Und ja, die paar Leute da sind ALLE Abgeordneten, die dabei waren. Der Rest hat Fussball geguckt, und die hier wollten auch schnell weg, daher wurde
das Gesetz ohne Aussprache in 57 Sekunden durchgewunken. Da jetzt auf einmal jeder so tut, als sei er schon immer dagegen gewesen, steht zu vermuten, dass die paar Leute da das Gesetz nicht mal gelesen haben, das sie gerade verabschieden.Und wo wir gerade dabei sind: Wieviel Gesetze wurden och so verabschieded? Vielleicht auch dieses?)




Nochwas

Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, dass es auf dieser Webseite KEINE Werbung gibt?






Und weil wir gerade dabei sind:

ES WIRD NICHT MITGEKLATSCHT!




Stimmt so

Sonntag: Frühstück (ca. 15:00 Uhr) in meinem Lieblingscafé.

Am Nachbartisch fünf junge Menschen, die sich auf eine Demo vorbereiten. Es geht darum, wie man Transparente malt. "Einfach die Pape auf den Boden und draufmalen, musst mal positiv denken!" meint der einzige männliche Jungmensch der Truppe, der folgerichtig auch immer etwas zu laut spricht. Eine auf "hübsch" gestylte Blondine hatte vorher gemeint, sie stelle sich das nicht so einfach vor, besonders falls es regnen sollte.

Ich sehe mir den Haufen kurz etwas genauer an. Alle sind auffällig adrett und unaufregend gekleidet (Der Junge mit Stoffhose und Hemd), alle Nichtraucher und haben alle betont harmlose Getränke vor sich stehen: Milchshake, Cola, Limo und so Kram.
Könnte die Elite der Abschlussklasse einer Realschule sein, dafür sind sie allerdings alle etwas zu alt.

Worum wird's also gehen? Zerstörung des Regenwaldes? Fairtrade? Ölförderung verschmutzt Amazonas?
Oder ein richtig heisses Eisen wie Kinderarbeit in Indien?

So richtig will das aber alles nicht passen, dazu sind die jungen Mitbürger zu... "unlatzhosig".

Ich fange also gerade an, mehr als die zum Nebenherprozessieren des Nachbatischgespräches notwendigen 5% Hirnleistung frei zu machen, um Hinweise auf die Art des sicher sehr ehrenwerten und zugleich nutzlosen Protestes zu machen, als die Blondine "noch mal zusammenfasst":
"Gut, also machen wir 5 Plakate, mit den fünf Vorteilen der Sparkasse."

Ich bin tatsächlich für einige Minuten fast gelähmt. Ich kann mir nun nicht mehr verkneifen, dem weiteren Gespräch aktiv zu folgen, so wie man einen Splatterfilm ansieht: Eigentlich eklig und überflüssig, ja gar schockierend, aber irgendwie auch faszinierend.

Und das Gespräch hält auch weiterhin herausquellendes Gedärm bereit (um beim Vergleich zu bleiben):
Es wird überlegt, was man anzieht: Wärend die Blondine vorschlägt, man könne ja diese netten T-Shirts in "Sparkassenrot" tragen, die mit dem "Crew" Aufdruck, hält der Lautsprecher dagegen, das sei vielleicht "tu matsch" und er werde wohl seinen Blazer anziehen.

Als ich aus einer Art Sekunden-Koma wieder aufwache, notiert der Jungling die Ergebnisse der Kleiderdiskussion (man hat wärend meines Komas wohl einen Konsenz gefunden), dabei laut mitmurmelnd: "Also: schwarze Hose..."

Boing, wieder flimmern vor den Augen und starke Müdigkeit.

"Doch, ich habe mal die Preise verglichen, man spart an einem Anzug bis zu 30% wenn man eingeloggt ist, das ist also nicht nur Schmuh mit den Raba..."

Blutdruckabfall, Schwindel.

"Also, Vorteile der Sparkasse... da passt aber noch was nicht mit der Geschichte. Ich meine: Wir kommen also mit den fünf Plakaten und dann die Überleitung, irgendwie hakt's da noch."

Ich drifte ab und habe so eine Art Tagesalptraum: Ich stelle mir vor, ich müsste in einer Bank irgendwas machen, sagen wir mal kleinen Kredit aufnehmen und dann treffe ich einen von denen und muss dann mein Leben erklären und wieso ich dir Kröten will. Und auch meine, zurückzahlen zu können. Und dann sagte der Lautsprecher oder die nette Blondine: "Herr Grillmaster, ich weiss nicht recht, da passt aber noch was nicht mit der Geschichte. Irgendwie hakts da noch. Das wird wohl nichts mit dem Kredit. Aber vielleicht darf ich Ihnen rasch die 5 Vorteile der Sparkasse erläutern?"

Ich werde wieder wach, als sie im Aufbruch sind. Es wird getrennt gezahlt, jeder holte brav ein Portemonnaie (da die Damen in der Überzahl sind, sind die Dinger weiss und rosa!) (Mit Glitzernieten drauf!) raus und zählt Münzen ab, der Lautsprecher ganz weltmännisch: "Stimmt so".


Bin ich irgendwie anderer Meinung.