Neue Koraninterpretation und Doofheiten bis zum Abwinken

Hat also eine Richterin an einem deutschen Gericht einer muslimischen Frau die Prozesskostenbeihilfe zu einer vorzeitigen Scheidung verweigert, weil sich aus dem Koran ergebe, das es ja erlaubt sei seine Frau zu schlagen.

Ein RichterIN! Eines deutschen Gerichtes! Hat gesagt: Deutsches Gesetze is egal, im Koran steht: du darfst Frau schlagen. Also wat will die Alte? Vorzeitige Scheidung weil ihr Mann sie bedroht? Kann ja jede kommen.

Mal abgesehen davon, dass das bei "Ehrenmorden" völlig neue Möglichkeiten bietet.... ich kenne den Koran ja nicht im Detail, aber dass da drin steht man darf Frauen schlagen halte ich für eher unwahrscheinlich. (spätere Anmerkung: Hab mich inzwischen schlau gemacht: steht tatsächlich drin. In der Bibel stehen übrigens auch sehr sehr seltsame Sachen drin. Man wundert sich, wieso alle immer davon reden, das Religion einem als moralisch Richtschnur dienen könne)

Soweit so bescheuert. Heute sagt nun der Sprecher des Frankfurter Amtsgerichts, Bernhard Olb, der Frau (gemeint ist die Richterin) sei die "Tragweite und Sprengkraft" ihrer Aussage nicht klar gewesen.
Ach so!
Mit anderen Worten: wenn´s nur die geschlagene Ehefrau betroffen hätte, DANN wärs kein Problem gewesen so zu entscheiden, aber jetzt wo alles aufmerksam wird und sich selbst die diversen Verbände der Moslems befremdet zeigen, da war´s dann doch nicht so gut?

Die "Tragweite", dass die Frau ein paar Monate länger von Ihrem Ehemann bedroht und geschlagen wird allein reicht nicht?

Aber nun sei ja alles gut, die Richterin sei wegen Befangenheit abgezogen worden.
Toll. Nur: Im Mai ist das Trennungsjahr sowieso rum, und die Frau hat nichts mehr davon weiter die VORZEITIGE Scheidung einzureichen.
Ob die Richterin also für den Fall weiter zuständig ist oder nicht ist nun sowieso egal.

Na klar!

Seit einigen Tagen überschwemmt mich eine Welle von Spams, die meine Filter durchschlägt. Freundliche Damen oder Herren empfehlen mir bestimmte Aktien zum Kauf, weil eine "Kursexplosion" oder "Rakete" bevorstehe. Das sieht dann so aus:


__________________________
DIE NEUE KURSRAKETE HEISST CBB Holding AG

Lieber Leser, liebe Leserin!

Die kommende Kursrakete steht zum Start bereit und wir freuen uns, Ihnen
das heute schon mitzuteilen.


(na klar. Danke!)

Von Anfang an dabei sein, wenn die Aktie steigt:

CBB Holding AG

.... Anfangskurs: 7,8 Cent
.... 7-Tage-Ziel: 35 Cent
.... 4-Wochen-Ziel: 1,90 Euro
.... 3-Monate-Ziel: 5 - 6 Euro


(Aha, also eine wertlose Pennystock Aktie. Tatsächlich ist die fragliche Firma in Konkurs! Dies ist schon die 2te Bude, die so beworben wird, vorher gings um die POPnet AG... natürlich auch in Konkurs)

----- WKN: 544400
----- ISIN: DE0005444004

CBB Holding AG meldet Neuigkeiten vor einigen Tagen brandaktuell:
http://cbb-holding.de/pdf/news/adhoc070220.pdf

(Ein PDF auf dem irgendwelches Geblubber steht, dem man bestenfalls entnehmen kann, das irgendjemand die Trümmer aus der Konkursmasse auf kaufen können wollte. Wie das wohl zu einem 3 Monats Ziel von 5 Euro führen soll?)

Exklusive Vereinbarungen mit einem Investor finden statt.

(Klar, Investor! So kann man den Aufkäufer der Konkursmasse auch nennen)

Weitere Schritte sollen in den kommenden Wochen folgen.

(nämlich Ausverkauf der Reste und danach Löschung der Firma?)

Wenn das keine Chance auf einen Raketenstart mit
Ziel 2,80 Euro oder mehr (?) ist!

Nutzen Sie das geballte Wissen unseres Chartexperten-Teams.

Herzlichst, Ihr

Dr. K. Braun
Chefredakteur

__________________________


Soweit so lustig und hölzern und unangreifbar formuliert. Ganz unten im Mail steht dann sicherheitshalber noch:

__________________________
Risikohinweis: Spekulationen mit meinen empfohlenen Aktien sind immer
spekulativ.
Wertpapierkauf nicht auf Kredit! Keine Haftung durch den Unterzeichner.
Dies ist keine Kaufempfehlung!

__________________________

Ach? Spekulationen mit Aktien sind also spekulativ? Is ja ein Dingen!

Jemand versucht also durch massenhafte Werbemails einen Pennystock aufzublasen, den er selber vorher gekauft hat, dann nach 4-5 Tagen solcher Jubelmails steigt die Aktie dann von sagen wir mal 6 Cent auf 12 Cent und er verkauft seinen Kram wieder. WENNS denn klappt, eine Prima Sache für den Spamer, der Rest verliert natürlich.

Ich frage mich jetzt: Lohnt es sich, sich da anzuhängen? Immerhin ist es ja scheissegal, wie der Wert der Aktie tatsächlich ist, es reicht ja wenn Leute das glauben. Bei der POPnet, die noch bis vorgestern beworben wurde, sah dass dann so aus:

performance

Also tatsächlich, sie ist von 4 Cent auf 14 Cent angestiegen und zwar in dem Zeitraum, als die Spammails mich erreichten.

Blöd nur, das ich Skrupel habe....
Scheisse, ich werde nie zu einem richtigen Abzocker.

Vielleicht auch besser so.

(wärend ich diesen Eintrag schrieb sind noch mal 12 (!!) Mails mit dem selben Inhalt reingekommen. Sehr serlös wirkend)