German Hardcore History

Da Grillmaster spielt unter seinem Top-Geheimen Pseudonym in Essen auf einer Party namens "German Hardcore History'" auf. Die Veranstalter haben sich schon vor der Party zerstritten, was die Kommunikation etwas problematisch macht, weil angeheuert von dem, der jetzt aus der Orga ausgeschieden ist. Ich solle mich doch an eine Cindy wenden. Das fängt ja echt gut an.

Nach einigem hin und her kriege ich Cindy irgendwann auch ans Rohr. Ich erfahre unter anderem, das ich nur eine halbe Stunde Zeit habe, und ausserdem von 5.30 bis 6 Uhr spielen soll. Ein erster Verdacht keimt in mir auf.
Aber Cut-X (ebenfalls gebucht) soll sogar noch NACH mir spielen.
Alle Versuche, dass irgendwie mit den Veranstaltern zu "regeln" scheitern letztlich. Schade, ich hätte gerne den Zug um 6:24 zurück nach Berlin erwischt.

Trotzdem mal hingefahren und bei Ankunft erstmal ein Novum erlebt: Die Veranstalterin hat meine Ansage, "ich brauche eine Flasche Mineralwasser" so verstanden, als ob ich die bei der Ankunft gebracht haben wollte (gemeint ist natürlich beim Gig). So habe ich dann zwar eine Flasche Wasser bei der Ankunft, als ich dann 5 Stunden später aber spiele, muss ich mir aber doch eine selbst kaufen, weil Bons kriege ich auch keine. Seufz.

Die Party ist ansonsten leider eher nicht so doll besucht. Nun ja, Flyer gab es keine, nicht mal in elektronischer Form. Ob's daran lag oder weil Pfingsten war oder was auch immer, keine Ahnung, jedenfalls waren anstatt der wohl geplanten 1500 Leute eher 350 da. Oder weniger. Meine Verdacht verstärkt sich.
Gut, dafür paar alten Bekannte wieder getroffen, das war nett und die Reise wert.

Auf dem Floor auf dem ich spielen soll (Ruhrgebiet-üblich knackig bunt und hell beleuchtet), spielen vor mit schon Jim Sparxx und andere Grössen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nun ja nicht ganz, ein bisschen Security , der Lichtmann und zehn Verstrahlte hören zu.

Auf einem anderen Floor geben inzwischen Nordcore GMBH die Tracks von Hartmann (der jetzt im Hip-Hop Lager unterwegs ist) wieder, offenbar unverändert seit über 12 Jahren. Das ist dreist, ich habe ja schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich Sachen spiele, die älter als 6 Jahre sind, aber wenigstens sind die dann von mir und nicht von jemand, der seit 10 Jahren nicht mehr dabei ist.

Aber wenn´s klappt: meinethalben.

Als ich dann dran bin, ist tatsächlich so gut wie keiner mehr da, aber nach ca. 15 Minuten haben sich dann doch rund 25 Leute eingefunden, was wohl die dichteste Füllung des Floors seit 4 Stunden dargestellt haben dürfte. Plötzlich laufen am DJ Pult eine Menge Leute rum und eröffnen mir auf holländisch (was ich zufällig einigermassen spreche), dass ich jetzt aufhören müsse, weil man den Floor ab 7 Uhr anderwertig vermietet habe und nun abgebaut werden müsse. Ich sehe, dass ich noch 15 Minuten hätte, und erbitte mir wenigsten "negen" (Aussprache "nechen" mit kehligem ch) weiter spielen zu dürfen, dann kriege ich noch die wichtigsten 3 Stücke unter.

Das sagt man mir zu.

Eine Minute später kommt aber jemand anders und erklärt mir, ich hätte noch zwei Minuten, sonst würde man mir aber sowas von den Strom abdrehen... zieht ohne ein Antwort abzuwarten wieder ab und macht schon mal das Licht im Saal an. Die verbliebenen Tänzer schauen etwas irritiert.

30 Sekunden später springt der Lichtmann plötzlich zum Mixer, zieht die Regler runter und sagt: "So, Schluss jetzt".

Ich muss zugeben, da musste ich doch lachen. Die Leute im Saal nicht so.

Vor 25 Leuten spielen passiert mir nicht oft, ist aber schon vorgekommen.

Und das irgendjemand mitten im Gig den Saft abdreht habe ich noch nie erlebt. Das eine Party bis 7 Uhr gehen soll, obwohl Teile der Location ab 7 anderwertig vermietet sind und vorher noch umgebaut werden müssen, ist echt mal was neues. Dafür bin ich also nun 1000 Kilometer durch die Gegend gefahren.

Trotz allem haben die Veranstalter übrigens korrekt bezahlt, und ich habe meinen 6:24 Uhr Zug dann doch noch bekommen.

Man muss immer das Positive sehen.




Skuril

Bin gerade auf ein seltsames Faktum gestossen: Wer hat die meisten Konzerte in der Londoner Royal Albert Hall gegeben?

Die Beatles?
The Who?
London Symphonic Orchestra?
XOL DOG 400?
BBC Rundfunkorchester?
Massive Attack?

Nö. Allet falsch.

Es war James Last.

Und zwar mit Abstand, nämlich etwa 70 Konzerte.
Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber Da Grillmasta findet das sehr seltsam.

Kommen wir nun zu den Deppen.

Auch Skuril ist folgender Vorfall, der schon etwas zurück liegt, von dem der Grillmasda aber erst jetzt erfahren hat:
2005 hat die Polizei in den USA ein Schulmädchen in Pittsburg festgenommen, weil sie Nackbilder von sich selbst im Internet verteilt hat, also z.b. in Chatrooms und so. Während ich jederzeit unterschreiben würde, dass das vermutlich ein bisschen dumm ist, geht's um was anderes. Die Frage ist, wieso konnte die Polizei die überhaupt festnehmen? Ich meine, es ist selbst in den USA nicht verboten, Nackfotos von sich selbst zu verteilen.
Na?
Ganz einfach: Sie ist ja erst 15, also noch ein Kind. Nacktfotos von Kindern ist Kinderpornographie! Sie wurde also wegen Besitzes UND Verbreitung von Kinderpornographie angeklagt! IM ERNST! Ich mache keine Witze!

Erinnert an den Fall, wo ein 11-jährige Junge in den USA in Gefängnis kam, weil er seiner dreijährigen Schwestern beim "in den Garten pinkeln" geholfen hatte.

Oder wie in den USA Kinder im Kindergarten einen Regenbogen gemalt haben und weil der Regenbogen von den Schwulen als Symbol verwendet wird einige Eltern protestiert hatten. Der Kindergarten hat sich daraufhin entschuldigt und angekündigt, man werde die Anzahl der Buntstifte so reduzieren, dass kein Regenbogen mehr malbar sei.

Und diese Leute haben Atombomben!


Waren wir auch so dumm?

Auf dem Nachhausweg um 1 Uhr morgens noch kurz tanken. Gegenüber an der Bushalte großes Teeniegekreische. Komisch, wegen Streik fährt doch gar kein Bus. Was machen die da? Das Gekreische klingt auch irgendwie ernst. Also mal kurz rüber, nachsehen, was da los ist.

Ca. Fünfzehnjährige zuviel gesoffen, ohnmächtig geworden, vonner Bank gefallen, Fall mit Kopf abgefedert ist los. Liegt jetzt in einer dunklen Masse, die aus dem Mund quillt und die die anwesende Meute von ebenso alten Volldeppen als Blut identifizieren. Mal Puls fühlen, noch okay. Atmung noch anwesend, Bewusstsein nicht. Masse sieht eigentlich nicht wie Blut aus. Im weiteren Verlauf der Gespräche stellt sich raus, das es vermutlich ein Kombination aus Schokoladenkuchen und Wodka ist.
Lecker.

Später kommt der Rettungswagen und einer der anwesenden Volldeppen, geschätztes Alter 16, setzt sich gekonnt in Szene, in dem er ungefragt und ohne Anlass aber hinreichend laut sagt: "Ich will nicht, dass meine Name damit in Verbindung gebracht wird."

Nicht, dass irgendjemand nach seinem Namen auch nur gefragt hätte.


Seit dem grübele ich: Gibt es eine noch blödere Bemerkung in so einer Situation? Mir fällt keine ein. Wer was noch bescheuertes weiss, mailt mir bitte. Die besten Einfälle prämiere ich mit einmal original Teeniekotze. (Hab ich nämlich quasi noch an den Fingern kleben)


Frittenbudengespräche

"Heute ist auch wieder ein Tag vorbei"
"Was?"
"Heute ist auch wieder ein Tag vorbei"
"Jaja."