Nochmal Stahl

Das mit dem "Stahl unter die Achseln" kleistern hat nicht so geklappt: Das Steel Power Deo verursacht bei Sö Jrillmasda Ausschlag!

Die Lösung

Endlich ist jemand auf eine vernünftige Lösung gekommen.

Es passiert ja immer wieder, dass sich Leute in einer so verzweifelten Lage zu befinden glauben, dass sie sich lieber umbringen als so weiter zu leben wie bisher. Stereotyp Liebeskummer, aber faktisch gehts wohl recht oft um die Arbeitstelle.

Frankreich hatte da in letzter Zeit bei betimmten Unternehmen anscheinend Probleme mit, Autohersteller und vor allen die France Telecom hatte höhere Radikalkündigungsraten.

Ebenso eine Hütte namens Foxconn, das ist ein chinesiches Elektronikunternehmen, das u.A. für Apple und Dell herstellt. Seit Beginn des Jahres haben sich wohl schon 11 Arbeiter das Leben genommen.

Das gefiel Dell und Apple jetzt nicht so sehr und man hatte bei Foxconn angemahnt, etwas gegen die hohen Selbstmordraten zu unternehmen.

Da hat Foxconn auch gleich reagiert:
Erstmal haben sie dem Vernehmen nach an einem Firmengebäuden, von dem sich alleine 9 Leute in den Tod gestürzt haben Fangnetze installieren lassen! Das weiss der Selbstmörder natürlich nicht, will sich frohgemut in den Tod werfen und ÄTSCH! Aufgefangen! Angeschmiert!

Irgendwie ahnt man aber wohl auch bei Foxconn, dass das eventuell nicht ganz reicht und ist noch einen Schritt weiter gegangen:

Arbeiter und Angestellte müssen jetzt ein Papier unterschreiben, in dem sie versprechen sich nicht umzubringen.

Sagt sich die Foxconn Arbeiterin: "12 Stunden pro Tag an 6 Tagen die Woche am Fliessband, Sprechverbot mit den Kollegen, für durchschnittlich 135 $ im Monat? Und davon ein Teil wieder an Foxconn abführen denen die Wohnheime gehören in denen geschlafen wird? Das ist doch kein Leben, ich bring mich um! Ach nee. Mist, geht ja nicht! Ich hab ja unterschrieben, das ich mich nicht töte. Na, dann geht das wohl nicht... blöd."

Tja meine Herren bei France Telecom. So macht man das!
Auf die einfachsten Dinge müssen erst wieder andere kommen!

Stahl

Ich habe jetzt ein Deo, das verspricht "Steelpower".

Also zumindest steht das auf dem Deo drauf.

Das sie Deos schon "Axt" oder so ähnlich nennen und behaupten wenn man das unter die Arme schmiert gäbs Frauen satt auch wenn man Kevin heisst und weisse Socken trägt ist ja schon bescheuert, aber Steelpower?

Abmahnunfug Sonderklasse

Das Abmahnunwesen treibt ja seit einigen Jahren speziell im Zusammehang mit Internet sein Unwesen. Auch der Grillmaster wurde mal abgemahnt, weil er auf einer anderen seiner zahllosen Webseiten einen Scan eines Flyer abgebildet hatte, auf dem ein winziger schwarz-weisser Kartenauschnitt abgebildet war, vom Ersteller des Flyers wohl aus einem FALK-Stadtplan abkopiert. Da musst die Rechteinhaberin natürlich abmahnen und Schadenersatz fordern. Kennt man ja alles.


Aber kürzlich ist dann doch was passiert, was ich schon als eine neue Stufe des Absurden zum Thema Abmahnen auffassen würde: Die Firma
Ralf Bohle GmbH mahnte einen Fahradhändler ab, weil er unautorisiert Bildermaterial der Ralf Bohle GmbH in seinem Internet Shop verwendet hatte.

Okay, soweit so normal. Leider.

Lustig wird's erst, wenn man in die Details sieht:
Die Ralf Bohle GmbH ist besser bekannt unter dem Markennamen "Schwalbe", die stellen Fahradreifen her. Der abgemahnte Händler verkauft in seinem Shop genau diese Schwalbereifen und die fraglichen Bilder waren … na? Genau. Bilder der verkauften Reifen.

Äh? Also ich kenne das so, dass die Hersteller von Kram extra Bilder anfertigen, die die Händler dann verwenden sollen. Das hingegen eine Firma Händlern verbietet ihre Produktfotos zu verwenden, ist wohl eine Novität in der Welt der Absatzsteigerung und des modernen Vertriebs, ein völlig neues Konzept.

Des Grillmasters simples Hirn ist aber auch nach langem Nachdenken nicht in der Lage, die Genialität diese Konzepts zu durchdringen und irgendwie habe ich den Verdacht, da läuft was ganz Anderes ab!


Ich stelle mir das so vor:


Hauptquartier der Firma Ralf Bohle GmbH, Krisensitzung.

Vertriebschef (erregt): "Meine Herren, wir verkaufen ZU VIEL. Wohin mit den ganzen Kröten? Das war so nicht geplant! Es muss was geschehen! Ich bitte um Vorschläge."

Meier: "Wir könnten unsere Reifen mit alten Fischen einreiben, dann stinken die und keiner will sie mehr haben."

Vertriebschef: "Zu teuer, da müssen wir ja tote Fische einkaufen."

Marketingleiter: "Wir könnten eine Anzeigenkampagne starten, die unsere Reifen schlecht macht."

Vertriebschef: "Ich weiss nicht, das würden viele vielleicht als Humor auffassen und dann hätten wir den Salat: Noch mehr verkaufte Reifen!"

Schulze: "Ich habs: Wir mahnen einfach unsere Händler ab, wenn sie zwecks Verkaufssteigerung unsere Bilder neben den Beschreibungstext stellen. Dann müssen die selber amateurhafte Fotos machen, auf denen unsere Produkte scheisse drauf aussehen! Das sollte schon einiges bringen! Oder - wenn wir Glück haben - sind die so pissed, dass die unsere Reifen freiwillig nicht mehr verticken."

Vertriebschef: "Schulze! Sie sind GENIAL. Super Idee, so machen wir's!"





Update: Inzwischen hat sich die Ralf Bohle GmbH auf Ihrer Webseite versucht zu entschuldigen. Selbst wenn ich der Argumentation der Ralf Bohle GmbH folgen wollte, wäre erstmal ein einfaches Anwaltsschreiben möglich gewesen. Zumindest müssen die abgemahnten Händler wohl kein Geld zahlen. Das ist gut. Ich persönlich hab so die Nase voll von diesem unsägliche Abmahnunwesen, dass es für mich als Konsument nix mehr ändert. Nun, mein Drohpotential mit den ca. 2 Fahrradreifen die ich pro Dekade so brauche ist allerdings überschaubar …