Ach?

Auf einer dieser Webseiten, die Nachbaupläne für Geräte zur Erzeugung freier Energie und Bauanleitungen für Pyramiden ("Erzeugen aufgrund der geometrischen Form ein Energiefeld" wie mir ein Fan der Seite erklärte) gibts natürlich auch eine Maschine, die ein Perpetuum Mobile ist. Zwar wird zunächst erklärt, dass es kein Perpetuum Mobile geben kann, jedoch mit der Einschränkung, dass dies nur für geschlossene Systeme gelte. Das vorgestellte Gerät sei aber eine offenes System, da es Magnetismus und Gravitation nutze:


Das hier vorgestellte Gerät nützt abwechselnd zwei Energieformen die uns quasi gratis zur Verfügung stehen: Magnetismus (aus Permanentmagneten) und Gravitation.

Die Kräfte die sich auf das Rad des Gerätes auswirken sind niemals im Gleichgewicht, deswegen kommt das Rad (theoretisch) niemals zum Stehen. Damit diese Applikation auch ein Nutzen hat, wurde ein Gleichstrommotor montiert und als Generator benutzt.


Soweit so... äh.. naja, sagen wir mal
unwahrscheinlich?
Immerhin geben die Autoren zu:

Das Problem das in der Praxis auftritt ist dass das Rad irgendwann doch zum Stehen kommt (nach 1-2 Minuten), aus uns unbekannten Gründen.


Ach? Aus "unbekannten" Gründen? Ich würd ja auf Reibung tippen, bin aber natürlich keine Fachmann für "Pseudo Perpetuum Mobile" in "offenen Systemen". Die Macher der
Webseite sind aber optimistisch:

Wahrscheinlich muss ein Detail geändert werden oder etwas hinzugetan werden damit die Bewegung auch wirklich unendlich wird.

Denn:

Theoretisch ist es möglich.

Ja, na klar.






Jeden Tag steht ein ... Dings ... auf.

Thema heute: Alle bekleckern sich mit Ruhm.

Runde eins: Till Schweiger erzählt dummes Zeug zu Afgahnistan und Krieg und so.
Gähn.

Runde zwei: Irgendeine Gruppe von Leuten, die glauben, dass das Abbrennen von Autos irgendwie hilft, brennen das Auto von Tills Freundin ab. Und erklären dieses super-duper revolutionäre Vorgehen auf einer Webseite namens htp://directactionde.ucrony.net. Naja, wenn man den intellektuell wenig ausgefeilten Text "erklären" nennen kann.
Gähn.

Runde drei: Till Schweiger lässt die Domain die Domain ucrony.net sperren (per DNS Sperre Verisign vermutlich), und damit nicht nur directactionde.ucrony.net, sondern auch 2 Dutzend andere Webseiten, die unter ucrony.net gehostet sind.

Runde vier: Vorher hat's ja keinen interessiert aber jetzt wird überall diskutiert, was auf der gesperrten Seite stand, wo man sie noch lesen kann und was für Deppen Till oder diese Autoabfackler oder beide eigentlich seien. Auf heise.de werden sogar Ersatz-DNS Server angeboten, die noch korrekt auflösen.

Runde fünf: Wenn wir Glück haben, erklärt jemand Till oder seinen Anwälten den Streisandeffekt und was Lutz Heilmann so passiert ist. Wenn nicht, treffen wir uns hier wieder, wenn es heisst "Shitstrom!"

Nebenbei: Was macht Lutz Heilmann eigentlich heute?