Meine Theorie

Heute ist mir wieder meine alte Theorie zu den USA eingefallen. Warum sind die Amerikaner wie sie sind?

Meine Theorie sagt: Weil Amis nicht älter als etwa 12, höchstens 14 Jahre werden. Also in der geistigen Entwicklung meine ich.

Mal sehen:
Schon das stereotype Bild des Amis zeigt im Grunde einen Teenager: Ein kaugummikauender Mensch mit viel zu bunten oder im jedem Falle eher lächerlichen Klamotten mit einer Vorliebe für Coca Cola.
Amis essen das, was bei uns überwiegend Teenager essen: Hamburger, Pommes, bunte Getränke mit viel Zucker. Hollywood Filme sind Teenager Filme: KNALL, PENG, CRASH, Hero kommt und rettet, weil stärker Faust, fertig. Diese kindische Vorliebe für Waffen. Dieser kindliche Glaube, das physische Stärke immer hilft.Superheros. Comicbook Life. Mal amerikanische Comics mit z.b französischen verglichen? Ganz schön kompliziert die fanzösischen, wie?

Die Vorliebe für grosse Autos. Überhaupt: Alles in den USA ist Lowtech, aber eben SOFORT und jetzt. Die USA hatte zuerst Farbfernsehen, natürlich mit Scheiss Technik, weil in den 50ern das an sich so richtig noch nicht zu machen war. Ergebnis ist NTSC. Kackbild, aber BUNT. Genau wie des Teenagers Liebling Youtube. Oder Funktelefone: Konnte man in den USA mal eben 15 Jahre früher zu halbwegs erschwinglichen Preisen haben als in Europa, aber im Vergleich der letzte Müll: Geht nur von hier bis dort, kein Roaming, im Ausland eh nicht, wenn man jemand anrufen wollte musste man wissen wo er ist, Telefone riesige Brocken, Sprachqualität weil analog verrauscht (im besten Fall) im Grunde also unbrauchbar aber eben JETZT. Als ich 16 war hätte ich auch ein Funktelefon EGAL in welcher Qualität oder gar Brauchbarkeitsstufe SOFORT genommen. Mit 15 haben wir auch mit WalkieTalkies rumgespielt. Mit 25 überlegt man schon mal: Brauch ich so ein Rauscheisen?

Autos: Fahren nicht, bremsen nicht, wackeln, brauchen Sprit das man nicht schnell genug nachtanken kann, aber die Dinger sind gross und glitzern. Kinderspielzeuge eben. Und sie sind billig, Teenager haben eben nicht so viel Geld. Klar, die Autos sind besser geworden, aber sind sie gut? Nach europäischen oder japanischen Masstäben sicher nicht.

Häuser in den USA sind auch heute noch nach unseren Masstäben Papphütten, einem Baumhausprojekt oder den Hütten die ich als Kind baute näher als einem echten Haus.
Deswegen fliegen die Baracken auch immer weg, wenn mal ein Sturm kommt.

Küchenmaschinen, Herde, Kühlschränke, Kloschüsseln... egal was, alles ist GRÖSSER in den USA. Nicht funktionaler oder besser oder ist technisch versierter, sondern nur grösser. Weil ein Grössenvergleich auch Kindern bereits leicht fällt. "Das ist grösser, also da habe ich mehr, also das nehme ich" ist eine typische Kinderargumentation. Erwachsene lernen das Unauffällige oder besonders funktionale schätzen, für Kinder ist das nichts. Kinder nehmen den grossen bunten Ball, nicht den harten kleine, der so viel weiter fliegen könnte, wenn man schon gelernt hätte ihn richtig zu treten.

In US-Hotels habe ich immer gefroren. Die Klimaanlage wird immer 2-3 Grad kälter gestellt als angenehm wäre. Warum? Damit man merkt, daß eine da ist! Das ist kindgerecht, ein Spielzeug muss bemerkbar sein, muss summen, bunt sein, blinken, verchromt am Besten und es muss richtig warm oder richtig kalt machen. Deshalb sind Heizungen immer etwas zu hoch eingestellt, Getränke immer etwas zu kalt und nebenbei auch noch zu süß, Sofas und Autositze immer zu plüschig, Fernsehen immer zu bunt eingestellt (nicht daß man bei NTSC dezente oder natürliche Farben haben könnte wenn man wollte) und so weiter und so weiter.

Auch das verklemmte Sexualverständnis der Amis passt einfach zu Teenagern. Bloss nix nacktes (wie peinlich hihihi), aber Wet-T-Shirt Contests (Boa Geil alda!), Bikiniausgaben von "Wild und Hund" und Plastiktitten wohin man sieht. Eben unreif und unausgegoren. Teenieverhalten.

Mal verglichen welche Personen Basecaps tragen?
In Europa, ach was sage ich in der WELT... Kinder. Bestenfalls Teenager.
In den USA... Erwachsene.

Das selbe gilt (wenngleich abgeschwächt) für Turnschuhe. Aber wenn man im Büro ist, dann wird sich auf ERWACHSEN verkleided. Daher ist es in den USA üblich, das selbst untere Chargen sehr formal angezogen sind, aber bereits in der Tiefgarage die "wir spielen Erwachsen"-Schuhe gegen Turnschuhe ausgetauscht werden.

Meetings in den USA sind organisiert wie Kindergeburtstage, inclusive Namenskärtchen, die man wie "ich bin allein auf Reisen" Kinder um den Hals hängen muss und auf denen steht, "Hi, my Name is Susan". Apropos Susan: Amerikanische Frauen schaffen es, sogar stimmlich wie Kinder zu klingen. Mal drauf achten.

Alles lässt sich damit erklären. The Amerikan way of Life: Also egal wo du her kommst, wenn du nur genug Teller wäschst, dann klappt da dat schon. Wer glaubt denn sowas... gut, Kindern kann man das erzählen, klar.

Irak: Also, da ist so ein böser böser Mann. Der hat unser Ö...äh... der hat Waffen. Also wir haben aber die besseren Waffen und da reiten wir jetzt ein, bringen denen Demokratie und grosse Autos und andere Glasperlen, dann ist sind die voll dankbar und fertig ist. Wo lag der IRAK noch mal? In Asien? Egal, wir gut, du böse.

Ja, KINDER glauben, dass so was funktionieren kann. Weil Kinder an monokausale Welten glauben. Weil Kinder nicht all zu komplex denken können. Und weil sie glauben, wenn 2 Bomben nicht helfen, dann nehmen wir eben 4 Bomben. Die Amerikaner verwechseln "wir haben jede Menge vom Feind erledigt" mit "wir haben gewonnen und nun wirds besser", genau wie Kinder bei ihren kleinen Prügeleien auf dem Schulhof.
In Vietnam oder dem Irak aber leben Erwachsene. Und Erwachsene haben mit Kindern letztlich leichtes Spiel, selbst wenn die Kinder Pistolen haben und die Erwachsenen nicht. Und so erklärt sich auch das Verhalten der anderen Nationen beim Irak Krieg. Manche denken: Na, das ist ja mal voll bescheuert, das halten wir uns mal lieber fern, andere denken: Wir tun mal so, als ob wir mitmachen, eventuell findet sich eine Gelegenheit, den Kindern bischen Kohle abzuluchsen.

Und wo wir gerade bei "Glauben" sind: Auch die religiösen Auswüchse in den USA Zeugen vom selben Problem. Erwachsene versuchen das Leben zu meistern. Kinder brauchen Eltern, einen PAPA. Brauchen eine Stütze. Jemand der ihnen sagt, was sie tun sollen. Einen der über Ihnen steht und ihre Geschicke leitet. Also entweder Gott oder die Ausserirdischen.

Je mehr ich drüber nachdenke, um so mehr glaube ich, dass diese Theorie der Schlüssel ist. Alles was wir komisch finden an den USA lässt sich zwanglos erklären, wenn wir einfach damit vergleichen was Kinder in der selben Situation tun würden. Wer kann, befragt seine eigenen. Am Besten eigenen sich pubertierende männliche Jungendliche um die 15 Jahre. Was die gut, oder richtig finden oder glauben was man in einer gegeben Situation machen sollte ist meiner Auffassung nach verblüffend oft genau dass, was in den USA auch gemacht wird. Sehr gut vergleichbar auch Bildungsstand und Durchdringung komplexer Situationen.


Ich überlasse es anderen, diese Theorie nun durch Ursachenforschung zu ergänzen. Tipp: Mal über die Abtrennung der Amerikanischen Geschichte von der Jahrhunderte alten Kultur sonstiger Nationen nachdenken.

Inelligente Geräte Teil 2

Gerade hat mir wieder der Toaster mit dem "Intelligent Sensor" mein Brot verbrannt. Auf Bräunungsstufe "niedrieg".

Gleich fällt mir wieder ein, was ich in letzter Zeit sonst noch alles erleben durfte. In der Firma in der ich arbeite gibt's natürlich auch eine Tiefgarage.
Da kann ich mit meinem Motorrad schon mal nicht reinfahren, weil die Technik ja so schlau ist, feststellen zu wollen, ob da tatsächlich auch eine Fahrzeug vor der Einfahrt steht, wenn jemand seine Karte ins Lesegerät schiebt. Mein Motorrad hat aber offenbar nicht genug Eisen oder sowas, jedenfalls ist nichts mir Karte einstecken.

(Wärend ich obiges geschrieben habe, hat der Intelligent-Toaster mein zweite Scheibe Brot verbrannt. Dabei habe ich streng darauf geachtet, das die in den Toastgut-Aufnahme eingeführte Brotscheibe im Sensorbereich liegt - ganz wichtig - und ausserdem die Toststufe von "niedrig" auf "sehr niederig" gestellt. Ergebniss: Das Brot befindet sich zumindest mal in einer Verbrennungsstufe, die Asche abkratzen noch lohnend erscheinen lässt.)

Parkhaus: Angenommen man ist dann drin, z.b. weil man an sein Motorrad einen Anhänger mit 200 Kilos Eisenschrott anflanschen konnte oder sei es auch nur weil man mit dem Auto kommt, geht der Spass ja weiter. Das Parkhaus lässt einen nämlich nur raus, wenn man vorher auch reingefahren ist. Oder umgekehrt, man kommt nur rein, wenn man nicht schon drin ist. Klingt nicht wie ein Problem? Nun denn, leider war bei meinem Auto neulich mal die Batterie leer. Als das Auto in der Garage stand. Kein Thema,Freundin angerufen, die kommt mit dem anderen Auto, Starthilfe, fertig ist. Jaaaaa. Nur... wie kommt die rein? Mit meiner Parkkarte nicht, den das Parkhaus ist ja schlau und weiss, das ich schon drin bin! Na gut, kein Problem, es gibt ja Besucherparkplätze. Die sind für 15 Minuten sogar umsonst, sollte reichen. Nur: Das Parkhaus ist ja schlau! Es weiss: Es ist nach 19.00 Uhr, da kommen keine Besucher mehr! Weil ja Feierabend ist!

Paar Monate später: Wegen Arbeiten ist der Kartenleser an der Einfahrt ausser Betrieb.Der Hausmeister hat ein Schild gemalt: "Bitte so einfahren" Schranke ist auch hoch gestellt. (Das Schild ist übrigens, obwohl es an mehren Stellen hängt, jeweils HANDGEMALT, vermutlich ist der Hausmeister über einen schlauen Fotokopierer verzweifelt und dachte irgendwann: 3x malen geht schneller.)

Ich soll also einfach so reinfahren. Okay, mache ich, obwohl ich bereits eine Ahnung habe. Als ich nach einer längeren Spätschicht dann um 01.00 morgens wieder rausfahren will geht das natürlich nicht, weil der Hausmeister der intelligenten Parkaussteuereung zwar gesagt hat: "Heute dürfen alle Leute so rausfahren, weil das Lesegerät defekt war" aber das Parkhaus ist ja schlau: Es ist 01.00 Uhr und das war also GESTERN. Und das Parkhaus weiss: Mein Auto ist gar nicht im Parkhaus, also brauche ich auch nicht rausfahren.

Und letzte Woche hat mir dann noch die schlaue Ausfahrtschranke zwei fette Kratzer in die Motorhaube gemacht, weil so schlau nicht einfach zu zu gehen, wenn ein Auto drunter steht, ist sie dann doch nicht.

Fahrstuhl, noch so ein Toppgerät. Es gibt derer zwei. Öfters wird einer mal zu Umzügen benutzt, Die Jungs von der Umzugsfirma blockieren dann die Tür, damit der Fahrstuhl voll mit Möbeln nicht wieder wegfährt, weil jemand vom 2. in den 3. fahren will. Gut, ich will vom zweiten Untergeschoss in das 4. Obergeschoss, da darf man den Fahrstuhl benutzen, auch als Öko. Fast. Man könnte nun denken, man müsse nur auf den "Aufzug holen" Knopf drücken und dann käme der zweite Fahrstuhl, der der Anzeige nach im 5 Stock Däumchen dreht. Geht aber nicht, denn die Fahrstuhlsteuerung ist eine ganz Intelligente: sie weiss nämlich, das im Untergeschoss schon ein Fahrstuhl ist. Warum also einen zweiten senden? WEIL DER ANDERE VOLL MIT MÖBELN IST UND DAS AUSLADEN NOCH 5 MINUTEN DAUERN WIRD DU DUSSELIGES STÜCK DRAHT. UND DESWEGEN DRÜCKE ICH JA AUF DEN AUFZUG HOLEN KNOPF ***OBWOHL*** BEREITS EINE KABINE DA IST!
Man sollte den ganzen Intelligent-Müll abschalten!
Jedoch: Mittlerweile ist nicht mal mehr der Auschalter ein Garantie dafür das das Gerät auch aus geht.

Langsam fängt das an zu nerfen.

Seit neuestem sind sogar unsere Kaffeemaschinen schlau. Ich will mir einen Kaffee machen, sagt die Maschine: "Satzbehälter voll". Okay, kein Thema, den Satzbehälter leere ich inzwischen mit einmal durchspülen in 10 Sekunden. Sauber und leer wieder rein das Dingen. Sagt die Maschine "Satzbehälter voll". Ich zieh den Behälter wieder raus. Nein, keine Täuschung meinerseits, der Behälter wurde TATSÄCHLICH soeben von mir geleert UND!... er ist immer noch leer. Wieder rein. Maschine zeigt im Display: "Satzbehälter voll".
Gut, ich trinke Wasser, ist auch nett. Soll auch gesünder sein.

Später mal nachgefragt: Die Maschine ist SCHLAU. Sie meint zu wissen, wie lange es dauert einen Satzbehälter zu leeren. Nämlich mindestens 30 Sekunden. Wer schneller ist, hat gelogen und der Behälter ist noch voll. Haha! Anlügen lässt sich die Maschine aber nicht. Nämlich!

So und hier kommen wir zum Kern der Sache: Es nerft nicht, das die Maschine eine ungeeignet Zeit annimmt, sondern dass sie mir überhaupt vorschreiben will, was ich zu tun habe. Wenn es mir beliebt, den Satzbehälter gar nicht zu leeren, sondern anzunehmen, das man da noch locker 3 weiter Kaffe rausziehen kann ohne das der Behälter überläuft (was tatsächlich so ist), dann soll der Eisenklumpen das bitte auch machen! Und bitten muss ich sowieso nicht!

Wenn ich meine 2 Autos auf meinen gemieteten Parkplatz parken zu können, dann soll mich das Parkhaus das machen lassen.

Der Fotokopierer soll das was ich oben drauf lege 1:1 fotokopieren.

Und wenn ich auf den Knopf beim Fahrstuhl drücke, soll er auch kommen.

Und wenn ich auf AUS drücke, soll die Kiste auch aus gehen und nicht in "Suspend-warm-sleep-Bereitschafts-30-Watt-weg-modus"

Und der SCHEISSS TOASTER soll nicht schon wieder mein Brot verbrennen.

Hat er aber, jetzt zum dritten mal.

Seufz.