Genießen

"Genießen Sie höchste Auflösung auch Zuhause"

"Genießen Sie Videos, Musik, Fotos und Internet-Radio überall in Ihrem Zuhause!"

Genießen? Vielleicht will ich mir den Scheiss erstmal ANSEHEN oder anhören... was ja heutzutage schon rein vom Inhalt her meistens KEIN Genuß ist.
Vielleicht will ich von dem Geld den der Plastikschrott da kostet auch lieber nett Essen gehen. Ist je nach Restaurant in jedem Fall die bessere Wette.

Marketing-Penner!

High Tech 2

Heut sehe ich erstmals eine Werbung für den neuen 5-Klingen-Rasierer über den ich neulich geschrieben hatte.

Und ich glaube es kaum: auf der Rückseite haben sie nun noch mal eine einzelne Klinge angebracht. Angeblich für "Problemzonen" (ich dachte immer die die so genannten "Problemzonen" seien bei Frauen an der Hüfte angebracht)

Problemzonen. Klar. In Wirklichkeit hat eben nur jemand bemerkt, das es verdammt unpraktisch ist, sich 5 Klingen zugleich übers Gesicht zu schrubben und man damit auch nicht mehr überall hinkommt und das der alte 1-Klingen-Rasierer im Grunde recht gut funktioniert hat. Bleibt die Frage, ob es die Problemzonenklinge eventuell bald (z.b. gegen Aufpreis) auch ohne die vorne angebrachte Multi-ziep-einheit gibt.


(So, hier sollte der Eintrag an sich Zuende sein. Ich komme aber noch nicht drüber weg... erst verkaufen sie uns, dass zwei Klingen besser sind und dann das drei Klingen besser sind und dann vier und dann fünf und dann kommt das ALLERNEUSTE!!! *EINE* Klinge!)


(Mal sehen: Wie wär´s denn mit folgender Neuerung im kommenden Jahr: Die Multi-Ziep-Einheit bekommt 7 Klingen und die Problemzonen-Geschichte wird ne Doppelklinge! Das wär ja besser!)

(Und 2008 dann 8 Klingen plus die bereits bekannte 3-fach Klinge auf der Rückseite und für den Spezialfall - wo man eventuell doch nur eine braucht - im Griff eine Einzelklinge versenkt, die man ausfahren kann! Naaaa? Das ist doch ne SUPER IDEE!)

Fliegender Rochen sticht Renter ins Herz!

Steht heute auf Spiegel Online als Artikel.

Unfassbar: Fliegender Rochen sticht Rentner ins Herz!

Vor meinem geistigen Auge sehe ich einen Rochen aus dem Wasser fliegen, gehn Land segeln und einen Rentner (nicht etwa einen Mann, sondern einen Rentner!) der auf der Terasse seines Hauses mit Strandblick steht einfach so Stukamäßig angreifen und ins Herz stechen. Angriff der Killerrochen. Sicher ist nur, wer mindestens 3 Kilometer im Landesinneren wohnt.

Na gut, in der Zusammenfassung des Artikels ist bereits davon die Rede, der Rochen sei an Bord eines Bootes "gehüpft", in dem der "Rentner" einen Ausflug machte.
Hm. Im Artikel selbst steht dann, der Rochen sei ins das Boot gerutscht.
Noch etwas später heisst es dann, das Tier habe erst gestochen, als der "Rentner" es angefasst hat, um es ins Wasser zu schubsen.

Aber die Titelüberschrift: "Rochen in eine Boot gerutscht und als ein Depp sich über das Tier beugte und es anfassen wollte hat es in Panik zugestochen" klingt ja nun auch nicht mehr sooo toll.
Ich meine zumindest das kann man von der Bildzeitung schon lernen, nicht?

Ach so, ich vergass, war ja nicht die Bildzeitung.

Terroranschläge oder zumindest so was ähnliches oder zumindest ist irgendwo irgendwas passiert oder soll zumindest passiert sein. Vermutlich.

Vor einiger Zeit ist ja in Berlin eine Ultraleichtflugzeug vor dem Reichstag in Berlin auf den Boden geknallt. Das hat nicht nur den offenbar lebensmüden Piloten wie gewollt das Leben gekostet, sondern auch so viel Aufschlagenergie erzeugt, das der Boden etwas aufgefurcht war und eine 2x2 Meter grosses Brandloch im Rasen entstand.
Mithin also in etwa der Schaden, den eine Bande von Grossstadt-Twens früher an selber Stelle am Wochenende durch eine mittlere Grillparty erzeugte.
Selbst die Menge Müll, die das zerknitterte Ultraleichtflugzeug zurückliess, war vermutlich kaum mehr als der typischen Bierdosenberg und Einweggrillrest der genannten Freizeitbeschäftigung.

Auf einmal jedoch viel jedem auf, das es ja in Berlin auch die Regierung gibt und dass der Einschlag recht nahe am Reichstag war, Endergebnis: Schwadronieren über die Unsicherheit des Luftraumes, Flugverbot über der Berliner Innenstadt, An- und Abflug von Tegel muss kleine Extraschleife über Gatow (da wohnt keiner von der Regierung) drehen. Puh, Gefahr gebannt! Das war aber knapp!

Nun ist ja vor 4 Tagen in New York ein Kleinflugzeug Typ Cirrus SR20 in ein Hochhaus geknallt. Ein Unglücksfall offenbar, die beiden Insassen tot, sonst keiner. Bischen gebrannt hat es, paar Scheiben zu Bruch. Die SR20 wiegt leer 940 Kilo, mit etwas Sprit und 2 Leute drin so um die 1200 Kilo. Zum Vergleich: Ein Kleinwagen ist schwerer. (Besonders wenn die Eltern meiner Holden drin sitzen)

Alles sehr ärgerlich, besonders weil die Piloten diesmal wohl eher nicht geplant aus dem Leben schieden. Aber am Ende ein doch recht banaler Unglücksfall.

Bis natürlich irgendjemand "NewYork, Flugzeug in Hochhaus, das kennen wir doch " ruft.

Ab da überschlägt sich die Berichterstattung und das Ganze wird eine Riesensache. Am Anfang habe ich drauf gewartet, das irgendwas seltsames rauskommt, eine Pointe irgendwie; z.B. das im Flugzeug Uran drin war, oder im Hochhaus jemand besonderes wohnt, oder der Pilot Osama himself war oder wenigstens, das der Vetter des Piloten jemand kannte der mal ein Bild von Osama gesehen hat. Oder irgendwas.
Aber nee.
Nix.
Ein 4-sitziges Kiki-Flugzeug ist gegen ein Haus geflogen.

Mehr nicht.

Also für mich ist das eine Meldung für "Vermischtes".

Die gesamte Medienwelt tat und tut nun aber so, als ob das weiß Wunder was für eine Nachricht wäre, es wird ... natürlich... Flugverbot gefordert, gelabert, mit der Flugsicherheit wäre es nicht weit her und wer ist für die Sauerei eigentlich verantwortlich und "Hochhaus brennt".

Ich bin ja nicht gerade ein Fan des Fliegens, speziell nicht des motorisierten Privatfliegens, aber wenn irgendwelche Cesna - Piloten gegen Hauswände zu klatschen belieben ist das letztlich kaum eine echte Bedrohung des Weltfriedens oder der inneren Sicherheit oder auch nur der Statik des Hauses (zumindest im Regelfall). Und Feuer in 3 Zimmern eines 42 stöckigen Hauses "Hochhaus brennt" zu nennen macht auch nur jemand, der ein bestimmtes Interesse hat. So machen wir uns inzwischen selber fertig.

Also, demnächst wird sicher verboten, an der Stelle oder über ganz New York zu fliegen. So als falle nun erst auf, das Flugzeuge ja auch mal runterFALLEN oder wo gegen fliegen können.

Besonders nett in diesem Zusammenhang die Erkenntnis, das ja niemand verhindern könne, das jemand ein Flugzeug als Werkzeug eines Terroranschlages verwenden könne.
Gut erkannt. Spätestens nach Oklahoma-City hätte man daher eigentlich auch das Befahren von Städten mit Kleinlastern, Pick-Ups und Vans verbieten müssen, oder?

Doch bei Grillmaster2000 wird weiter gedacht.

Um unser aller Leben sicherer zu machen, fordere ich:
- Verbot aller Fortbewegung ausser zu Fuss (schnelles Gehen ist grenzwertig, hohe kinetischer Energie!)
- Verbot allen Tragens von irgendwas, was als Waffe dienen kann, z.b. Kleidung (wir erinnern uns an die Argumentation "Motorradhelm = passive Bewaffnung"). Regierungsmitarbeiter dürfen Unterhosen tragen.

oder am Besten gleich:
- Verbot morgens aufzustehen und irgendwas zu machen

Ich denke, dann sind wir sicher!
Zumindest vor Sensationsmeldungen wie: "Kleinflugzeug irgendwo abgestürzt, TERRORANSCHLAG?"

Dialoge die das Leben reicher machen

Diesen hier erzählte mir meine Mutter, die ihn im Eiskaffe erlauscht hatte:

Bedienung: "Und Sie, was hätten Sie gerne?"
Gast: "Ich nehme den Schokobecher, aber ohne Schoko."

Ja.

Aber viel besser ist dieser hier.


Und gerne erinnere ich mich auch an
diesen Klassiker.