Amazon Phishing

Irgendjemand hat gerade eine Welle von Amazon-Phishingmails losgetreten. Der Text ist nicht schlecht:

_________________________________
Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

Nach § 10-20 des Bundesdatenschutzgesetz sind wir verpflichtet, Ihre Daten auf Korrektheit zu prüfen und dem Sachverhalt nach zu aktualisieren. Hierzu bitten wir Sie ihre Adress- und Zahlungsdaten in einem kurzen Datenabgleich zu bestätigen.

Achten Sie auf die korrekte Eingabe Ihrer Daten, sollten die von Ihnen angegebenen Adress- und Zahlungsdaten sich zu den bereits hinterlegten Informationen unterscheiden, ist eine Legitimation nur noch postalisch möglich.

_________________________________

Danach dann ein Link zu einer Webseite, wo in ganz gut nachgemachtem Design alle Daten incl. Amazon Login Kredentials, Kreditkarten- und Prüfnummer abgefragt werden.
Die Webseiten URL liegt auf der Domain
https://2017-secure-encrypted.com
Auch nicht so schlecht ausgedacht.

Absender der Mail ist angeblich:

Amazøn.de security@[meinefirma].de


Und ihr habt's sicher erraten …
security@[meinefirma].de
landet bei mir.


Ich habe also
1. rund 12.000 Benachrichtigungen bekommen, dass die Zieladresse nicht existiert
aber leider auch
2. Rund 250 Rückantworten von Leuten, die glaubten, Spammer würden mit einer echten Adresse absenden und man könne die erreichen, wenn man antwortet. Überwiegend Mails mit Beschimpfungen (mit grossem Abstand führend "Fick dich", aber auch allerlei Anderes, von einer Frau z.b.: "Fick
dick, du verdammtes Arschloch".)
3. Rund 2 Dutzend Nachrichten von Leuten, deren Antworten erkennen liessen, dass sie die Mal für echt hielten und z.T. die Daten eingegeben haben.


Aktuell kriege ich sogar Supportanfragen von Amazon-Kunden, die mir mitteilen, diese und jene Pakete hätten Sie bezahlt und wann die kommen und so weiter.


Kurzum: Phising funktioniert.




Krust - Inlentigent Verbrennor

Endlich kaputt

!
IMG_3758

Rastet nicht mehr ein unser inlentigent Verbrennor.

Kann ich bestimmt reparieren.
Werde ich mich gleich mal ran machen.



Har har har! Nur ein Witz!



Das Teil fliegt achtkantig
in den Mülleimer!

Immerhin hat der über
13 Jahre gehalten.
Leider.



Laaangweilig!

Meldungen die ich nicht lesen will: "Diese Stars tragen Nippel-Piercing"

Und zwar will ich
weder Meldungen lesen die mit "Diese Stars …" anfangen, noch Meldungen, die die Worte "Nippel-Piercing" enthalten.






Der Fachhandel ist selbst Schuld

Der Knebel eines Kugelventils ist zerbrochen. Hat einfach "Knack" gemacht und ist zerplatzt.

Ich nehme es ihm nicht übel, das Ventil sitzt da schon seit 20 Jahren und ist etwas schwergängig, da muss man schon mit richtig Kraft ran. Und Kunststoff altert auch und wird irgendwann ein wenig spröder.

Okay, denke ich, kein Problem, Fachhandel ist ja umme Ecke. Ich fahre da vor der Arbeit vorbei. Ich denke, ich lege das defekte Teil auf den Tresen und sage: Das brauche ich! Und dann holen die das aus dem Lager, verkaufen mir das - oder bestellen es und ich hols in 2-3 Tagen ab.

Der Teil mit dem "ich lege das auf den Tresen" klappt auch, aber alles was danach kommt eher nicht.
Vielmehr erklärt man mir wortreich, dass es den Knebel einzeln nicht gibt und man da auch nichts hat und ausserdem ändern sich die Ventile ja alle 5 Jahre und was das denn überhaupt für ein Hersteller sei und ich müsste wohl das ganze Ventil tauschen und das ginge eigentlich auch nicht weil die Gewindesteigung ja dann nicht mehr stimmt und ich sehe nochmal in der Grabbelkiste nee, auch nicht also nee da weiss ich jetzt auch nicht, nee und die Dinger haben wir sowieso nicht, tja, das sei aber alles ärgerlich.

Ah ja.

Ganz zuletzt äussert man noch die Vermutung, dass es sich um ein Ventil des Herstellers Praher handeln könne. Im Katalog gäbe es aber auch keine Ersatzteile, ob ich ein komplettes Ventil bestellen will. Kostet auch nur 45 € netto. Also plus Versand. Müsste man bestellen, sei dann nächste Woche da.
Das wäre ja noch okay, nur das Ventil tauschen ist so trivial nicht, ich sehe 2 Tage Kampfbasteln vor meinem geistigen Auge. Das würde ich gerne vermeiden.

Ich zögere mit der Bestellung und geh erstmal wieder raus aus dem Fachhandel.

In der Firma dann folgendes: 5 Minuten surfen -> e-Mailadresse des Hersteller ermittelt. Mail hingeschrieben. 45 Minuten später Antwort: Den Knebel gibts natürlich einzeln, könne man mir heute oder morgen senden, ich solle sicherheitshalber nur nochmal nachmessen, welches Ventil ich genau habe. Koste so ca. 15 euro incl. Porto.

Tja.


Diese Erfahrung ist für mich nicht neu. Meist weiß ich nach ein wenig rumsurfen besser Bescheid als der Verkäufer.
Das ich den Kram "im Netz" auch noch billiger und ggf. sogar schneller bekomme ist ja nicht mal das Thema, auf den letzten Euro kommt's mir nicht an. Aber dass ich regelmässig "Fachverkäufern" erzählen kann und sogar muss, wie die Produkte funktionieren die sie verkaufen, ist schon ein Problem …
für die Zukunftsaussichten der Verkäufer.




Beutsche Dahn

CeBIT 2017. Ich fahre nach Jahren (ca 10) mal wieder hin. Klein geworden. Die "Hamsemanenkuli" Leute sind immer noch da, am ersten Tag - so berichtet mir eine Aussteller - hat eine dieser Besucher gleich die gesamte Kekspackung mitgenommen, mit einer "Handvoll" der abgepackten Schokladenkekse hat der sich nicht zufrieden gegeben.

Wollte ich gar nicht erzählen.

Erzählen wollte ich von der deutschen Bahn. Am Ende gehe ich zum Messebahnhof, muss zum HBF Hannover weiter fahren. 18:30 Uhr Hunderte um nicht zu sagen tausende Besucher stürmen zum Bahnhof. Ich habe für die Strecke Messebahnhof Laatzen – Hannover HBF keine Fahrkarte.
150 andere Leute auch nicht.

Es gibt:

1. Ein Reisezentrum, geschlossen (weil nach 18 Uhr, dass die Messe um 18 Uhr Schluss macht ist egal)

2. Zwei Automaten

Ich stelle mich probeweise bei einem Automaten an, die Schlange ist ca. 20 Meter lang. Die Automaten sind benutzerfreundlich wie eh und je, also braucht jeder der Leute durchaus lange eine Karte zu ziehen. Nach ca 15 Minuten Wartezeit und 3 Zügen die ich hätte nehmen können, aber leider mangels Fahrkarte ohne mich abzogen, fange ich an zu rechnen: erst beobachte ich 3 Leute die Karten ziehen. Einer schafft's in 2 Minuten, aber die anderen beiden brauchen länger, einer über 3 Minuten. Aber gut, sagen wir mal: im Schnitt 2 Minuten. Vor mir sind noch 37 Leute (hinter mir ein weiteres Dutzend). Also KRIEGE ICH EINE KARTE IN ÜBER EINER STUNDE !!!

SEID
IHR
BESCHEUERT?



Also 2 Stationen schwarz gefahren.







Euphemismen

Kleine Verasche an der Marketingfront:

Ballantine’s Finest
ist der billigste Wisky der Marke Ballantine
Tall (= groß/großgewachsen) ist die kleinste Kaffeegrösse von Starbucks




Selbstreferenz

Eben bekomme ich eine Spam-Mail, in der man mir tatsächlich "Snake Oil" verkaufen will!

Snake Oil (Schlangenöl) ist im Englischen der Fachbegriff für eine nutz- und wirkungsloses "Wundermittel", mit dem Leichtgläubigen das Geld aus der Tasche gezogen werden soll.


So gesehen: 3 Punkte für Ehrlichkeit!




Verschwörungstheorie Teil 73

Der Taxifahrer, der mich zum Bahnhof fährt, bemängelt, dass es in Berlin keine "Grüne Welle" gäbe und erklärt das so: "Meine Theorie ist folgende: Beim Anfahren wird doch so in etwa 75% des Sprits im Auto verbraucht. Wenn jetzt jeder pro Tag durch Anhalten an der roten Ampel 5 Euro Sprit EXTRA verbraucht, dann ist das doch ein super Gewinn für DIE."

Vielleicht nicht in Deutschland, schränkt er ein, denn hier seien die Politiker ja nicht ganz so korrupt.


Ich versuche, das Gespräch unauffällig auf andere Themen zu lenken.